Genozid-Gedenktag 2020

Heute fand im Yezidischen Forum e.V. in Oldenburg die diesjährige Genozid-Gedenkveranstaltung des Landesverbandes der Êzîden in Niedersachsen statt.

Als Mitglied des Landesverbandes, nahmen auch wir mit einer Delegation, sowie unserem Vereinsvorsitzenden und Co-Vorsitzenden des Landesverbandes Safet Disli an der Veranstaltung teil. Aufgrund der diesjährigen Corona Bestimmungen wurde die Veranstaltung auf einen kleinen Personenkreis beschränkt.

Am 03. August 2014 fiel die Terrormiliz Islamischer Staat in die Nordirakische Region Sindschar ein um mit der Vernichtung und Verfolgung der Eziden zu beginnen. Zehntausende kamen in den ersten Tagen durch Massentötungen, oder auf der Flucht ums Leben. Tausende Frauen und Kinder fielen Vegewaltigungen, Folter und Versklavung zum Opfer. Bis zum heutigen Tag werden bis zu 5000 ezidische Frauen und Kinder vom IS gefangen gehalten oder gelten als vermisst.Seit Jahrhunderten leidet die Ezidische Gemeinschaft darunter, dass die an ihnen begangenen Verbrechen straflos bleiben. Der Genozid-Gedenktag am 03. August erinnert hierbei nur an den letzten der 74 überlieferten Völkermorde. Wir fordern die Weltgemeinschaft auf mit allen Mitteln Völkermorde wie an den Eziden und anderen Minderheiten zu verhindern.